29 Jahre Tier- Zahnheilkunde: 1987-2016

 Der besondere Fall: Lola

Patient: Lola, Bullterrierhündin, 5 Jahre, kastriert

 

Lola wurde mit folgendem Befund in der Praxis vorgestellt:

 

Fraktur des rechten Oberkiefereckzahnes. Zahnrest sichtbar. Längsfraktur bis unter den Zahnfleischsaum reichend. Pulpa eröffnet und vital.

 Der Besitzer war sehr betroffen, denn er war für den Verlust des Zahnes selbst verantwortlich. Er hatte mit einem Hockeyschläger Bälle geschlagen und immer darauf geachtet, dass Lola nicht vor ihm stand, um sie nicht zu treffen. Einmal stand sie hinter ihm - er holte aus - und schon war es geschehen: der Zahn   war ab.

Der Zahn sollte auf jeden Fall ersetzt werden.
Es ergab sich folgender Befund: Der Eckzahn war schräg abgebrochen. Ein loses Fragment reichte bis unter den Zahnfleischsaum. Die Nervenhöhle war eröffnet, der Nerv vital. Die Frakturlinie befand sich unterhalb der Gingiva. Der Zahn war nicht gelockert.

Um den Zahn vollständig wiederherzustellen,  sollte eine Krone angefertigt werden. Für die OP wurden 2 Sitzungen geplant.

1.Sitzung: Röntgen, Präparation des Zahnstumpfes, Versorgung der eröffneten Nervenhöhle mit einer Wurzelbehandlung, Abdrucknahme.

Wird ein Zahnrest überkront, ist ein dauerhafter Halt des Zahnersatzes nur dann gewährleistet, wenn man für eine möglichst große Haftfläche sorgt.

 

 

in diesem Falle gab es zwei Probleme: der Zahn war gesplittert und die Frakturgrenze lag unterhalb des Zahnfleischsaumes. Ich empfahl daher eine chirurgische Präparation des Zahnstumpfes. Dazu wurde das Zahnfleisch bis über die Frakturgrenze zurückgeklappt, das lose Fragment und ein Teil des Alveolarknochens entfernt und der Zahn beschliffen.

 

Der Nerv wurde gezogen und die Nervenhöhle mit Zahnzement gefüllt. Bevor der Zugang mit einer Kunststofffüllung verschlossen werden konnte, wurde eine
Kontrollröntgenaufnahme durchgeführt.

 

 

Ein Abdruck des Zahnes, sowie des Ober- und Unterkiefers wurde angefertigt.
Zum Schluss wurde das zurückgeklappte Zahnfleisch wieder in seine ursprüngliche Lage gebracht und angenäht.

 2.Sitzung: Zementieren der Krone

Im Zahnlabor hatte die Zahntechnikerin anhand der Abdrücke eine Metallkrone aus Edelstahl gegossen. Auf Wunsch des Besitzers sollte sie die Funktion des Zahnes voll ersetzen können. Sie war absolut passgenau und konnte nach kurzer „Anprobe“ fest zementiert werden.

 

 

3 Monate später wurde Lola wieder vorgestellt: sie kam mit dem Ersatzzahn sehr gut zurecht. Die Naht war vollständig abgeheilt und reizlos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veterinary Dental Service-Dr.Isabella Kühn  |  Dr.I.Kuehn@t-online.de Tel.: 0049-172- 860 55 10