29 Jahre Tier- Zahnheilkunde: 1987-2016

  Korrektur von Zahnfehlstellungen

 

Eine Fehlstellung der Schneidezähne ist das am häufigsten vorkommende Zahnproblem bei Kaninchen und dürfte auch deren größtes genetisches Problem sein. Im Verhältnis zum Unterkiefer bleibt das Oberkiefer zu kurz. Dies hat zur Folge, daß die Unterkieferschneidezähne nicht in Ihrer korrekten Position stehen (Abb. 1), sondern in gleicher Höhe oder sogar vor den Oberkieferschneidezähnen (Abb. 2) zu liegen kommen. Sowohl die Backen- wie auch die Schneidezähne besitzen eine offene Wurzelspitze, die ständig Zahnsubstanz produziert. Der gleichzeitige Abrieb verhindert, daß die Zähne überlang wachsen. Dieser Mechanismus garantiert den Tieren ein lebenslang funktionsfähiges Gebiss auch beim Zerkauen sehr harter Nahrung. Die Fehlstellung der Schneidezähne hat fatale Konsequenzen: der Abrieb findet nicht mehr statt, so daß sie aneinander vorbei wachsen. Die Tiere können nicht mehr fressen, schmerzhafte Einbisse an Lippen, Gaumen oder Zunge sind die Folge. Die Tiere speicheln und verlieren deutlich an Gewicht. Werden sie nicht behandelt, verhungern sie.

 

   

Abb. 1

 

Abb.2

Behandlungsmöglichkeiten: Ziel der Zahnbehandlung muß sein, eine möglichst korrekte Stellung der Schneidezähne wiederherzustellen. Dies gelingt allerdings nur bei geringgradigen Fehlstellungen durch vorsichtiges Beschleifen (Abb.3). Eine weitere Möglichkeit ist das Aufbringen von Kunststoff an den Oberkieferschneidezähnen um die unteren Gegenzähne "einzufangen" (Abb. 4). Die Aufbissschiene nutzt sich mit der Zeit ab. In günstigen Fällen wird dadurch eine Korrektur der Zahnstellung erreicht (Abb. 5). Bei extremen Kieferfehlstellungen sind diese Maßnahmen leider nicht erfolgversprechend. In diesen Fällen müssen die Zähne in regelmäßigen Abständen beschliffen werden (alle 2- 3 Wochen) oder sie werden extrahiert.

 

 

      

Abb. 3

 

Abb. 4

 

Abb. 5

 

 

 

Veterinary Dental Service-Dr.Isabella Kühn  |  Dr.I.Kuehn@t-online.de Tel.: 0049-172- 860 55 10